Projektanfrage

Projektanfrage über Web Formular   per Online-Formular 
Projektanfrage über E-Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Projektanfrage per Telefon  +49 (0)151 / 164 55 914
Projektanfrage weitere Informationen  weitere Informationen 

Sie benötigen Hilfe oder Unter-stützung? Nutzen Sie für Ihre Anfrage unser Online-Formular, senden Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen Sie uns einfach an.

   
      Referenzen 

 Bosch 
  T-Systems
  Hagebau
  Siemens
 Areva  VW
 Haufe-Lexware  British American Tobacco
  nagel group farbe
   
     Programmierung
Excel Auftragsprogrammierung Access Auftragsprogrammierung
Word Auftragsprogrammierung Outlook Auftragsprogrammierung
   
   

Projektanfrage

 Sie benötigen eine Auftragsprogrammierung?
 Oder suchen Unterstützung bei der Lösungs-
 findung?

  Nutzen Sie unser Anfrageformular

  Jetzt anrufen unter 0151 / 164 55 914

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Projektanfrage per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden

  Weitere Informationen

sitepanel question2

P
r
o
j
e
k
t
a
n
f
r
a
g
e
   

Neue Funktionen und Features in Outlook 2013

Details

Outlook 2013

Outlook 2013 enthält einige neue Funktionen, welche aber erst auf den zweiten oder gar dritten Blick auffallen. In diesem Artikel stelle ich die wichtigsten News von Outlook 2013 vor.

Synchronisation

Bis jetzt hat Outlook auch POP3 und IMAP Konten unterstützt. Damit war aber nur die Synchronisation von E-Mail möglich. Mit der neuen Funktion Exchange ActiveSync werden nun auch Kontakte und Kalender synchronisiert. Dies funktioniert mit allen E-Mail-Diensten, die diese Funktion unterstützen, so dass in diesen Fällen nicht unbedingt ein Exchange-Server notwendig ist. Der Test mit Googlemail hat ohne Probleme funktioniert.

Social Network Funktion

Outlook 2013 unterstützt nun auf den Zugriff auf verschiedene soziale Netzwerke wie Facebook oder LinkedIn. Der Zugang kann ganz einfach wie folgt eingerichtet werden:

  1. Auf der Registerkarte People gibt es  links unter MY CONTACTS den Eintrag Connect to a social network.
  2. Ein Klick darauf öffnet das folgende Dialogfenster, siehe Abbildung 1.
    Outlook 2013 - Social Network
    Abbildung 1
  3. Wenn nun ein Haken in der CheckBox Facebook gesetzt wird, wird automatisch Eingabemöglichkeit für die Anmeldedaten bei Facebook geöffnet, siehe Abbildung 2.
    Anmeldung bei Facebook
    Abbildung 2
  4. Nachdem die Zugangsdaten eingegeben wurde, wird mit einem Klick auf die Schaltfläche Connect Facebook-Account in Outlook  2013 integriert.

Auf den ersten Blick ist von der Integration nichts zu sehen. Erst wenn ein neuer Kontakt hinzugefügt wird, checkt Outlook ob der Kontakt in Facebook vorhanden ist und zeigt Fotos und Statusinformationen aus dem sozialen Netzwerk an.

Funktion “Peeks”

Mit Hilfe der sogenannten Funktion Peeks können verschiedene Informationen platzsparend und übersichtlich abgefragt werden. Dazu muss einfach mit der Maus auf das Wort Calendar, People oder Tasks gezeigt werden. Daraufhin erscheint sofort ein kleines Fenster, in dem jeweils die wichtigsten Informationen angezeigt werden, siehe Abbildung 3.

Outlook 2013 Funktion Peeks
Abbildung 3

Damit lässt sich schnell ein Überblick über die aktuellen Aufgaben, Termine etc. gewinnen ohne dass der entsprechende Bereich direkt in Outlook geöffnet werden muss.

Wetter-Informationen

Im Kalenderbereich wird in einer Leiste standardmäßig das Wetter angezeigt, siehe Abbildung 4.

Wetter Anzeige in Outlook 2013

Abbildung 4

Fazit:

Outlook 2013 hinterlässt wie gewohnt einen sehr guten Eindruck. Mir persönlich gefällt die Version 2013 sehr gut, da sie etwas aufgeräumter und besser strukturiert wirkt, als die Vorgängerversionen. Die Änderungen sind allesamt relativ unspektakulär, was aber aufgrund des bereits vorhanden riesigen Funktionsumfangs nicht wirklich verwundert.

 

   

Relevante Artikel