Projektanfrage

Projektanfrage über Web Formular   per Online-Formular 
Projektanfrage über E-Mail  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Projektanfrage per Telefon  +49 (0)151 / 164 55 914
Projektanfrage weitere Informationen  weitere Informationen 

Sie benötigen Hilfe oder Unter-stützung? Nutzen Sie für Ihre Anfrage unser Online-Formular, senden Sie uns eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen Sie uns einfach an.

   
      Referenzen 

 Bosch 
  T-Systems
  Hagebau
  Siemens
 Areva  VW
 Haufe-Lexware  British American Tobacco
  nagel group farbe
   
     Programmierung
Excel Auftragsprogrammierung Access Auftragsprogrammierung
Word Auftragsprogrammierung Outlook Auftragsprogrammierung
   
   

Projektanfrage

 Sie benötigen eine Auftragsprogrammierung?
 Oder suchen Unterstützung bei der Lösungs-
 findung?

  Nutzen Sie unser Anfrageformular

  Jetzt anrufen unter 0151 / 164 55 914

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Projektanfrage per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden

  Weitere Informationen

sitepanel question2

P
r
o
j
e
k
t
a
n
f
r
a
g
e
   

3 Fallstudien, die beweisen, dass Microsoft Azure die beste und skalierbarste Enterprise Software-Lösung ist

Heutzutage brauchen Unternehmen umfangreiche Software Lösungen um die anfallenden Daten zu verwalten. Die meisten Unternehmen in den Industrieländern setzen dabei auf Clouddienste. In dieser Cloud kann jeder mit Berechtigung Daten einpflegen und verwalten. Doch heute ist in einer Cloud viel mehr möglich. Es können Prognosenanalysen und viele anderen statistische Analysen innerhalb der Cloud durchgeführt werden. Dabei hat sich Microsoft Azure als eine der hervorragendsten Cloudlösungen hervorgetan. Im Folgenden sollen Fallstudien aufgeführt werden, die diese These untermauern.

Fallstudie 1: BMW

Der große deutsche Automobilhersteller war 2011 auf der Suche nach einer Möglichkeit den Start zweier neuer Ausstattungsvarianten des BMW 1er Modells in Südamerika publik zu machen. Dabei wollte das Unternehmen eine interaktive Facebook-Kampagne starten, um während der Promotion direkt Nutzerdaten zu sammeln.

Um dies zu erreichen, nutzte BMW den HG Social Marketing Accelerator, der von der Huddle Group für Azure entworfen wurde. Diese assistierte BMW auch bei der Durchführung der Kampagne, in deren Zeit die Nutzer die verschiedenen BMW 1er-Ausstattungen auf der Facebook-Seite einsehen, und danach ein Formular ausfüllen konnten. Die erhaltenen Daten wurden automatisch in die Microsoft SQL Database eingepflegt und in das Microsoft Dynamics CRM 4.0 Umfeld von BMW übertragen. Innerhalb von nur 2 Monaten konnte BMW mit fast 100.000 potenziellen Kunden interagieren und Daten über sie sammeln, ohne große Investitionen in die Infrastruktur zu tätigen.

Fallstudie 2: Bwin

2010 schloss sich bwin mit der Plattform Party Gaming zusammen, um eine große Wett- und Gamingwebsite zu gründen. Infolge dessen kam es zu Performanceproblemen, da die geeignete technologische Infrastruktur noch nicht vorhanden war. Die Server waren überlastet und über mehrere Minuten nicht erreichbar. Mit über 1.000.000 täglichen Wettabschlüssen suchte bwin nach einer stärkeren Grundlage für ihr sehr schnell wachsendes Unternehmen.

Mit Hilfe von Microsoft entschied bwin.party, ihre Infrastruktur grundlegend zu verändern. Es wurde eine „in-memory online transaction processing“ (OLTP) Lösung gefunden und eingeführt. Diese nutzt Speicheroptimierung und Concurrency Control, um Engpässe zu vermeiden und für eine sehr gute Performance zu sorgen. Nun kann die Website das 20-Fache der aktuell durchschnittlichen Userzahl bedienen, ohne Leistungseinbußen zu befürchten. Zudem ist viel Raum für Wachstum geschaffen worden.

Fallstudie 3: EasyJet

Als einer der führenden „Billig-Airlines“ in Europa wollte EasyJet das Kundenerlebnis steigern, ohne groß in Personal oder die technologische Infrastruktur zu investieren. Die Einführung neuer Zusatzoptionen bei der Buchungsdurchführung ohne große Investitionen zu tätigen, stellte das Unternehmen vor eine große Herausforderung.

Um Online-Check In- und Registrierungsvorgang zu vereinfachen, wurde eine „Hybridcloud“ geschaffen, die über die Windows Azure Plattform läuft. In dieser wird besonders die Sitzplatzauswahl verwaltet, die auf einem lokalen Server sehr viel Rechenarbeit nötig hatte. Nun werden die Rechenvorgänge in der Cloud vorgenommen und EasyJet hat neue Ressourcen und eine flexiblere Infrastruktur erhalten, die es ermöglicht weitere neue Features ohne großen Aufwand einzuführen
   

Relevante Artikel