Guter Einstieg: Simple Excel-Tools für den Alltag selbst erstellen

guter einstieg 1
IMAGE SOURCE: Pexels.com

Excel kann zunächst kompliziert erscheinen und Neulinge abschrecken, ist das Programm doch vor allem als Büro-Software bekannt. Und dabei sehr populär: Immerhin macht Microsoft rund 129 Millionen Euro Gewinn - und das pro Tag! Excel hat dabei einen ordentlichen Anteil. Auch für Anfänger kann Excel spannend sein: Einige Anwendungsbeispiele für die Integration des Programms in den Alltag.

Fotokalender und mehr

Die Haushaltsausgaben sind zu hoch? Oft kann Excel dabei helfen, Dinge, die man ansonsten kaufen würde, selbst zu erstellen. Fotokalender kann man beispielsweise bei Anbietern wie PosterXXL im Internet bestellen und dafür bares Geld bezahlen. Alternativ kann man aber auch Excel verwenden, um sich selbst einen kleinen Kalender zu erarbeiten. Hierzu öffnet man ein leeres Arbeitsblatt und markiert die Zeilen 1 bis einschließlich 56, was in der Standard-Einstellung exakt einer DIN-A4-Seite entspricht. In die markierten Zellen A1 bis G1 fügt man groß den Kalendermonat ein - bei Bedarf mit hübscher Schrift und Formatierung, die man ebenfalls selbst wählen kann. Mit "Einfügen > Grafik", lädt man schließlich ein Bild in den Kalender. Zuletzt fügt man die Wochentage in das Dokument ein, passt Schrift und Elemente an und schon hat man einen persönlichen Kalender kostenlos erstellt. Für Fortgeschrittene: Um noch die Bezeichnungen der Tabellenblätter automatisiert auszulesen, kann man die Formel =TEIL(ZELLE( "dateiname";A1); FINDEN("]"; ZELLE("dateiname"; A1))+1; 255) verwenden.



Einnahmen und Ausgaben festhalten

Auch bei der Übersicht über Einnahmen und Ausgaben kann Excel wunderbar helfen. Möchte man die Haushaltsführung elektronisch festhalten und den Überblick behalten, erstellt man einfach ein neues Dokument. Im ersten Schritt fügt man für jeden Monat des Jahres sowie für die Bilanz ein Tabellenblatt hinzu (also insgesamt 13 Stück). Nun werden zwei einzelne Tabellen eingefügt, welche die Einnahmen sowie die Ausgaben exakt auflisten. Hier stehen zum Beispiel „Gehalt“, „Selbstständige Einnahmen“, aber auch „Miete“, „Nebenkosten“ und „Auto“. Die beiden Tabellen werden in alle 13 Blätter kopiert. Im Anschluss fügt man die festen Einnahmen und Ausgaben ein. Mit dem Befehl =SUMME(C5:C7) (in diesem Fall stehen die Einnahmen in den Zellen C5 bis C7, was natürlich variieren kann: Lesen Sie einfach im Dokument ab, welche Zellen bei Ihrem Kalender im Spiel sind) summiert man die Einnahmen. Dann subtrahiert man hiervon die Ausgaben, mit dem Befehl =D6-D14 (auch bei diesem Schritt können die Zahlen variieren). Übertragen Sie nun alle Einnahmen korrekt - wie genau das geht, kann man hier detailliert nachlesen.

Tankbüchlein und Budget-Setzung

Das Prinzip des Haushaltsbuches kann man auch auf andere Tätigkeiten übertragen: Wie wäre es mit einer Übersicht über die Tankausgaben? Kein Problem - auch in diesem Fall erstellt man ein sehr ähnliches Dokument (siehe Beispiel 5 nach dem Klick auf den Link), das allerdings noch simpler ist, da lediglich Ausgaben eingetragen und dann mit SUMME() zum Beispiel wöchentlich oder monatlich summiert werden müssen.

Besonders gut eignet Excel sich auch für die Unterhaltungsindustrie, wenn man beispielsweise Wert auf verantwortungsvolles Glücksspiel legen will, und das nicht nur in der Spielhalle vor Ort. Etablierte Internet-Casinos wie Betway bieten heute eine Spielauswahl von Roulette und Blackjack, über Video-Poker, bis hin zu Automatenspielen und mehr an. Das macht es schwer, die Übersicht über die eigenen Gewinne und Ausgaben zu behalten. Ein Excel-Sheet, in dem man das selbst gesetzte Budget sowie Verluste und Gewinne festhält, kann den Überblick verschaffen. Das funktioniert ähnlich wie beim Haushaltsbuch: Die Zelle „Gehalt“ wird so ganz einfach zum fixen Budget, das man sich wöchentlich oder monatlich zugesteht, „weitere Einnahmen“ wird zum variablen „Gewinn“. In der ehemaligen Ausgaben-Tabelle hält man die getätigten Einsätze fest, wobei jede Reihe zu einem eigenen Spiel werden kann (zum Beispiel „Poker“, „Blackjack“ und „Slots“). So sieht man zudem, welche Spiele am reizvollsten sind. Mit den oben genannten, simplen Befehlen, subtrahiert man die Ausgaben vom Budget. Je nach Veranlagung kann man im Falle eines Gewinns diesen auf das Budget des nächsten Monats addieren lassen. Und falls die hier genannten Beispiel noch zu komplex sind, sollte unser Excel Online-Kurs für Einsteiger sicher helfen, mit den Grundlagen des Programms zurechtzukommen.

guter einstieg 2
IMAGE SOURCE: Pexels.com

Viele Anwendungsmöglichkeiten

Die hier genannten Beispiele sind natürlich nur die Spitze des Eisbergs: Auf unserer Seite stellen wir noch viele weitere Möglichkeiten vor, Excel in den Alltag zu integrieren. Wie wäre es mit einem Feiertags-Rechner, der für jedes Bundesland zeigt, auf welche Daten ein Feiertag fällt? Und auch bei komplexeren Themen, wie zum Beispiel der Einkommenssteuer, können Kenntnisse des Programms helfen. Wenn man noch neu in der Welt von Microsoft Office ist, sind die hier vorgestellten Ideen aber bestimmt eine gute Möglichkeit, um in die Materie einzusteigen. Nach und nach kann man sich dann vorarbeiten und komplexere Funktionen programmieren. Das hilft nicht nur im Job, sondern kann auch den Alltag in vielerlei Hinsicht erleichtern.

Drucken