Was ist ein Kelly-Rechner - und wie er in Excel erstellt wird

Excel ist ein optimales Programm für Statistiken und auch zu einem besseren Verständnis von Wahrscheinlichkeitsrechnungen. Ein Kelly-Rechner in Excel kann z.B. bei Glücksspielen im Pronto Casino verwendet werden, um damit die Gewinne zu erhöhen. Die Kelly-Formel geht auf den amerikanischen Wissenschaftler John Larry Kelly Jr. (1923 – 1965) zurück, der Spieltheorien entwickelte, die auf den Prinzipien der Informationstheorien basierten. Mit der Kelly-Formel machten übrigens nicht nur die Mitarbeiter von dem bemerkenswerten Wissenschaftler ein Vermögen, sondern auch prominente Milliardärinvestoren wie z.B. Warren Buffett. Die Formel wurde zum Bestandteil der Mainstream-Investment-Theorie, aber John Kelly hat angeblich nie sein eigenes Kriterium zum Geldverdienen angewendet.

Mit dieser Methode sind angeblich erfolgreiche Wetten bei Blackjack, im Roulette und auch Investitionen an der Börse möglich. Das Ziel mit dem Kelly-System ist die Gewinnmaximierung, um den richtigen Einsatz zum Spielen oder Investieren festzulegen. Die 1956 veröffentlichte mathematische Formel basiert auf der Wertschätzung, dem gesamten Budget zum Spielen und auf den Gewinnquoten.

Wie funktioniert das Kelly-System?

Bei der (bp – q) / b = f Kelly-Formel geht es um die Auszahlungsquoten (minus 1), Gewinnchancen und die Verlustchancen. Besteht bei Glücksspielen beispielsweise eine Gewinnchance von 50 % und eine Quote von 2.8 dann lautet die Formel (0,50 x 2.80  - 1) dividiert durch (2.80 - 1), was 0.7777 entspricht. Wenn man sich an den Kelly-Rechner hält, dann beträgt der empfohlene Spieleinsatz 7,77 % vom gesamten Kapital. Liegen die bei dieser Formel errechneten Werte im Null- oder Minusbereich, dann ist verständlicherweise von einer Wette oder Investition abzusehen.

Mit den Excel-Tabellen wird das Kelly-System natürlich viel übersichtlicher. Es muss hierzu im Prinzip nur die Formel bei Excel einprogrammiert werden. Damit lassen sich dann auch sämtliche Gewinne und Verluste berechnen, potenzielle Auszahlungen, sowie auch die profitabelsten Einsätze. Bei der Formeleingabe in Excel ist allerdings darauf zu achten, dass in die Eingabezeile als erstes Zeichen das  "=" eingetragen wird, um in dem Programm zu rechnen. Das Komma muss übrigens bei Quote und Wahrscheinlichkeit als Punkt angegeben werden! Für die normalen Rechenoperationen werden die üblichen Zeichen verwendet.

Wie zuverlässig ist dieser Rechner?

Auch wenn viele Investoren und Spieler mit dem Kelly-Rechner ein Vermögen aufbauen konnten, heißt das noch lange nicht, dass man auch als Anfänger damit einen garantierten Erfolg aufweisen kann. Ohne ausreichend Hintergrundwissen ist es so gut wie unmöglich, präzise Wahrscheinlichkeiten vorauszusagen. Gegebenenfalls ist diese Methode eher bei Sportwetten viel interessanter, als wie bei typischen Casinospielen. Allerdings lassen sich auch für Roulettespiele spezielle Excel-Tabellen für individuelle Strategien erstellen. Praktisch ist allerdings, dass sich mit diesem System Totalverluste vermeiden lasen. Bei langfristigen Gewinnen kommt es allerdings nicht unbedingt auf die Verteilung vom Spielkapital an, sondern vielmehr auf eine optimale Auswahl der Spiele.

Bevor man als Spieler den Kelly-Rechner in eine Excel-Tabelle integriert, sollte man ausreichend Kenntnisse aufweisen. Nicht nur über die unterschiedlichen Glücksspiele, sondern natürlich auch über Excel. Wer noch nie mit diesem Programm gearbeitet hat, wird sich überhaupt nicht bewusst sein, welcher Nutzen sich mit integrierten Formeln in Tabellen erzielen lässt.

Drucken