Rechnungsstellung für Freiberufler und Selbstständige leicht gemacht

Selbstständige in einem Dienstleistungsgewerbe und Freiberufler haben oftmals beide ein Problem – die Zahlungsmoral ihrer Kunden ist nicht die allerbeste. Das kann zu erheblichen Schwierigkeiten bis hin zu Liquiditätsengpässen führen, was wiederum die Existenz des gesamten Unternehmens gefährden könnte. Wer selbst nicht unbedingt der Kaufmann schlechthin ist und sich lieber auf seine Aufträge, als auch die Rechnungsstellung und das Mahnwesen konzentrieren würde, hat die Möglichkeit diese Dienstleistung entsprechend einzukaufen. Wie das funktioniert ist schnell erklärt – und die Vorteile liegen auf der Hand.

Die Rechnungsstellung outsourcen – vor allem für kleine Unternehmen und Freiberufler eine gute Wahl

In einem kleinen Familienunternehmen macht entweder derjenige der die Selbstständigkeit ausübt soweit alles oder aber beide beteiligen sich gleichermaßen an der Arbeit. Zu dieser Arbeit gehört unter anderem auch die Erstellung und der Versand von Rechnungen. Das allein ist oftmals noch nicht einmal so schlimm – viel komplizierter wird es erst, wenn ein Kunde nicht zahlt. Denn nach der Mahnung müsste eigentlich der Mahnbescheid erfolgen – und spätestens an dieser Stelle ziehen viele Selbstständige zurück. Anders ist das, wenn man ein Unternehmen beauftragt, dass die Rechnungsstellung für eine geringe Gebühr pro Rechnung für Sie betreut. 

Die Vorteile auf einen Blick

Neben der Tatsache, dass Sie als Freiberufler oder als Selbstständiger eine Menge Zeit und Nerven sparen, vor allem wenn es darum geht, dass Rechnungen gar nicht beglichen wurden und das Mahnverfahren eingeleitet werden muss. Dazu kommt, dass man bei Portalen wie dem eben vorgestellten selbst selektieren kann, welche Rechnung man den Verantwortlichen anvertrauen möchte und welche nicht. Der Vorteil dabei ist sicherlich auch der Umstand, dass die Rechnungssumme, abzüglich des geringen prozentualen Anteils des Dienstleisters, von diesem bereits beim „Ankauf“ der Rechnung beglichen wird. Mit dieser Einnahme unmittelbar oder zumindest sehr kurz nach Rechnungsstellung wahren Sie als Selbstständiger oder als Freiberufler Ihre Liquidität und brauchen noch nicht zu fürchten, dass jemand auf die Idee kommen würde, Ihnen eine Leistung zu verweigern, weil er Sie nicht für ausreichend zahlungsfähig hält.

Die Rechnungsstellung professionalisieren um sich auf seine eigene Arbeit zu konzentrieren

Wer die Rechnungsstellung derart professionalisiert hat dabei dann natürlich einen großen Vorteil: Die Zeit, die er sonst für die Rechnungsstellung und das Mahnwesen aufwenden müsste, bleibt nun für die Familie oder um sich noch bessert direkt auf die Arbeit zu konzentrieren. So wird das persönliche Wohlempfinden ebenso gesteigert, wie die Effektivität bei der Arbeit.

Drucken