Eingabe von Brüchen

Bei der Erfassung von Werten in eine Excel-Zelle greift die automatische Zahleninterpretation und versucht die Zahlen in das gewünschte Format umzuwandeln. Das funktioniert in der Regel auch ganz gut. So werden beispielsweise folgende Eingaben automatisch in ein Datum konvertiert:

  • 1.4 wird zu 1.1.2014
  • 1-4 wird zu 1.1.2014
  • 1/4 wird zu 1.1.2014

Soll allerdings die Eingabe 1/4 nicht als Datum sondern als Bruch interpretiert werden, gibt es zwei Möglichkeiten.

1. Sie formatieren die Zelle als einstelligen Bruch

2. Sie geben vor dem Bruch eine Null und ein Leerzeichen ein, also z. B. 0 1/4

Wenn Sie häufig Brüche erfassen, ersparen Sie sich mit der zweiten Methode den lästigen Formatierungsaufwand.

Beachten Sie, dass die Brüche nur in der Zelle selber, nicht aber in der Bearbeitungsleiste angezeigt werden. Dort seht natürlich der Dezimalwert, im Beispiel also 0,25.