Excel 2013: Data Explorer für Excel

Microsoft stellt mit dem Data Explorer für Excel ein neues Business Intelligence (BI) Tool zur Verfügung. Aktuell (07.05.2013) steht die Erweiterung nur als Preview-Version in englischer Sprache zur Verfügung.

Bei der Erweiterung handelt es sich um ein Add-In, welches sowohl unter Excel 2010 als auch unter Excel 2013 jeweils in der 32 Bit oder 64 Bit Version installiert werden kann. Nachdem das Tool heruntergeladen und installiert wurde, steht in Excel eine neue Registerkarte mit der Bezeichnung Data Explorer zur Verfügung, siehe Abbildung.

Darüber hinaus befindet sich ein neues COM-Add-In in der Add-Ins Übersicht, welche Sie über Datei / Optionen /Add-Ins aufrufen können, siehe Abbildung.

Was bietet die Erweiterung?

Mit dem Data Explorer lassen sich Daten aus verschiedenen Datenquellen importieren und anschließend in Excel weiterverarbeiten. Folgende Datenquellen werden dabei in der aktuellen Version unterstützt:

  1. Import von Webseiten
  2. Import aus Dateien
    - Excel-Dateien
    - CSV-Dateien
    - XML-Dateien
    - Text-Dateien
    - Import von Verzeichnisstrukturen
  3. Import aus Datenbanken
    - SQL-Server Datenbanken
    - Windows Azur SQL-Datenbanken
    - Access Datenbanken
    - Oracle Datenbanken
    - IBM DB2 Datenbanken
    - MySQL Datenbanken
    - PostgreSQL Datenbanken
    - Teradata Datenbanken
  4. Import aus anderen Quellen
    - SharePoint Listen
    - OData-Feed
    - Windows Azure Marketplace
    - Active Directory
    - Hadoop Datei (HDFS)
    - Windows Azure HDInsight
    - Facebook

Wenn eine neue Abfrage auf eine der genannten Quellen eingerichtet wurde, öffnet sich im Anschluss der Query Editor mit einem Dialogfenster, in dem die Abfrageergebnisse angezeigt werden. Darin kann die Abfrage bereits verändert werden. Beispielsweise lassen sich Daten filtern, Trennzeichen lassen sich definieren etc., siehe Abbildung.

Über die Navigator-Seitenleiste können die gewünschten Quelldaten ausgewählt werden. So zeigt die Abbildung beispielsweise die Datentabelle sowie die Abfrage-Tabelle der Datenbank.

Wurde die Abfrage korrekt eingerichtet, dann werden die Daten mit einem Klick auf die Schaltfläche "Done" in ein neues Tabellenblatt übertragen und die Daten stehen in einer neuen Excel-Tabelle wunschgemäß zur Verfügung und können entsprechend weiter verarbeitet werden.

Der Data Explorer wieder darüber hinaus die Möglichkeit, mehrere Abfragen miteinander zu verbinden (mergen). So können beispielsweise Daten von einem SQL-Server, einer Webseite und einer SharePoint-Liste entsprechend zusammengeführt werden. Zusammengeführte Daten werden dabei auf ein neues Tabellenblatt übertragen und stehen als neue Datentabelle zur Verfügung. Über eine weitere Schaltfläche können Daten an die bestehende Abfrage angehängt werden (Append), bestehende Abfragen können Dupliziert oder wieder gelöscht werden.

Insgesamt macht der Data Explorer einen sehr guten Eindruck, auch wenn es sich nur um eine Preview-Version handelt. Während des gesamten Tests von insgesamt 2 Stunden ist mir keine Unregelmäßigkeit aufgefallen.

Das folgende Video von Andreas Thehos zeigt den Data Explorer in Aktion.

{youtube}QUdnghNApq8{/youtube}