Die Martingale-Strategie beim Roulette

Wer beim Roulette erfolgreich sein will, muss die Wahrscheinlichkeitsrechnung beherrschen. Zugleich muss man sich aber immer vor Augen führen, dass das letzte Ergebnis kein Fingerzeig für die neue Runde ist, sondern dass es immer wieder bei Null losgeht. Die Chancen sind jedes Mal die selben. Eine Statistik ist beim Roulette nicht wirklich aussagekräftig.

Doch wie spielt man Roulette mit System? Eine sehr populäre Methode ist die Martingale-Strategie, die sich auch im Online-Casino bei GamingClub.com/ch online casino bestens umsetzen lässt. Dieser Ansatz wurde bereits im 18. Jahrhundert entwickelt und hat bis heute überlebt.

Dahinter steckt auch eine progressive Entwicklung. Das bedeutet, sobald man verliert, verdoppelt man den Einsatz. So versucht man die Verluste zu kompensieren und wieder im Gewinn zu landen. Deshalb braucht man vor allem einen großen Geldbeutel und genug Risikokapital, das man setzen kann, um für eine Pechsträhne gerüstet zu sein. Aus diesem Grund ist der Starteinsatz sorgfältig zu wählen.

Einfache Chancen suchen und beharrlich bleiben

Für die Anwendung des Martingale-Spiels gibt es beim Roulette verschiedene Möglichkeiten. Man kann eine solche Strategie mit Rot oder Schwarz fahren oder mit Gerade und Ungerade, mit Manque (1 bis 18) oder Passe (19 bis 36). Berücksichtigen muss man auch die Null, die im Roulette ebenfalls gewinnen kann. In dem Fall würde man keinen Gewinn erzielen.

Bei der Martingale-Strategie entschiedet man sich für eine der einfachen Chancen. Diese spielt man, bis man einen Gewinn verbucht. Bei jedem Verlust verdoppelt man den Einsatz. Im Idealfall geht man also mit einem Plus nach Hause.

Das Risiko besteht aber auch und ist nicht zu unterschätzen. Zum einen steigen die Einsätze im Fall mehrerer Verluste nacheinander rasend schnell und immer mehr. Zum anderen kann man in dem Fall auch das Tischlimit erreichen und dann geht die Strategie nicht mehr auf. Deshalb sollte man den Einstiegseinsatz sehr sorgfältig wählen, um sich genug finanzielle Reserve zu wahren. Außerdem muss man unbedingt starke Nerven mitbringen.